Ihr Besuch auf dem 7. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag

Veranstaltungsort

Programm

Referentinnen und Referenten

Markt der Möglichkeiten

Anmelden

 

Veranstaltungsort

Logo HaeckelschuleDie Ernst-Haeckel-Schule ist eine integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Die Schule ist veranstaltungserprobt: Jedes Jahr richtet sie ein Lichterfest mit hunderten Besuchern aus, feiert Theatertage zum Schuljahresende und die Schülerfirma „Haeckels Helfende Hände“ betreut regelmäßig Großveranstaltungen wie den Marzahn-Hellersdorfer Ausbildungsmarkt.

Schülerinnen und Schüler können sich in musisch-künstlerischen, sportlichen, naturwissenschaftlichen oder historisch-geographischen Profilschienen spezialisieren.
Die Schulbibliothek und das Medienatelier werden in Kooperation mit dem Partner KIDS & CO geführt und über das BONUS-Programm ausgestattet. Neben Projekten wie „Das Superbuch“ und einem Nachhilfeangebot wird vor allem mit neuen Medien gearbeitet, unter anderem ist hier das Projekt „Digitale Hieroglyphen“ entstanden. Im letzten Jahr hat eine Gruppe von Lernenden zusammen mit dem Medienpädagogen einen Imagefilm für die Schule gedreht:

So kommen Sie zur Ernst-Haeckel-Schule:

Ernst-Haeckel-Schule | Luckenwalder Str. 53 | 12629 Berlin

Icon ÖPNV ÖPNV:

  • Variante a:
    • mit der S-Bahn-Linie 7 oder 75 bis S-Bahnhof Springpfuhl
    • Ab Springpfuhl mit der Tramlinie 18 bis Michendorfer Straße
  • Variante b:
    • mit der U-Bahn-Linie 5 bis U Hellersdorf (der Umstieg von der S-Bahn-Linie 5 auf die U-Bahn-Linie 5 ist nahtlos auf demselben Bahnsteig)
    • mit der Tram-Linie M6 bis Michendorfer Straße

Mit der U-Bahn-Linie 5 gelangen Sie auch zur Haltestelle Kienberg (Gärten der Welt).

PKW:

  • Von der Stadtautobahn A10:
    • Ausfahrt nach Berlin-Marzahn
    • Altlandsberger Allee und Landsberger Allee nach Westen folgen
    • kurz hinter dem Einkaufszentrum „Kaufpark Eiche“ links abbiegen auf Zossener Straße
    • rechts abbiegen auf Michendorfer Straße
  • Aus dem Stadtzentrum:
    • Auf der Landsberger Allee nach Osten
    • Kurz nach den Gärten der Welt rechts abbiegen auf Zossener Straße
    • Rechts abbiegen auf Michendorfer Straße

Programm
Tagesablauf
9:00 Uhr Ankommen und Vernetzung
10:00 Uhr Begrüßung und Auftakt
10:30 Uhr Workshops und Seminare Schiene A
12:00 Uhr Mittagspause
13:00 Uhr Warm-Up
13:30 Uhr Workshops Schiene B
15:00 Uhr Pause
15:15 Uhr Barcamp-Sessions und Raum für Gespräche
16:00 Uhr Ende
Workshops
Vormittagsschiene A, 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr:

Nr. Referent/in Titel kurze Beschreibung der Veranstaltung
A1 Anne Rinn Erklärvideos und digitale Bilderbücher und Sachtexte selbst herstellen In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie einfach mit dem eigenen Smartphone oder iPad mit ihren SuS Erklärvideos zu verschiedenen Unterrichtsinhalten selbst produzieren können. Es werden unterschiedliche digitale interaktive Bilderbücher vorgestellt. Auch wird es um einige Apps gehen, mit denen Sie mit den SuS digitale Bilderbücher oder Comics, (auch bilingual oder zu Themen des Sach- und NaWi-Unterrichts möglich), herstellen können. Bitte bringen Sie, wenn möglich, Ihre eigenen Smartphones oder Tablets mit. Sollten Sie weder Smartphone, noch Tablet haben, teilen Sie uns dies bitte mit.
A2 Tina Kemnitz Die Kunst der kurzweiligen Buchpräsentation – Rhetorik für Literaturvermittler (Doppelworkshop) Im Wechsel von Theorie und Praxis werden in diesem Seminar grundlegende rhetorische Erkenntnisse und Fertigkeiten für die Buchvorstellung vermittelt. Praktische Tipps zu Vorbereitung, Aufbau und Durchführung einer Buchvorstellung sollen den Teilnehmenden künftig zu einer publikumswirksameren Präsentation verhelfen. Wenn Sie diesen Workshop wählen, wählen Sie bitte auch den Workshop B2.
A3 Charlotte von Bausznern Von Märchenkisten, Krimi-Regalen und anderen sinnvollen Verwandtschaften (Fortsetzung in B3)

Wie lässt sich eine Systematik für Kinder im Grundschulalter entwickeln? Welche entwicklungspsychologischen und lerntheoretischen Erkenntnisse können dabei helfen? Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, Wissensordnungen zu erstellen?
Charlotte von Bausznern (B.A. Bibliotheks- und Informationswissenschaften, Erziehungswissenschaften) ist selbst Medienpädagogin in einer Kreuzberger Schulbibliothek. Der Workshop gibt Impulse aus Theorie und Praxis, wie die bibliothekarische Wissensordnung nicht nur das Suchen und Finden ermöglicht, sondern zur gestalteten Lernumgebung für entdeckendes und selbsttätiges Lernen wird.
1. Teil (vormittags): Von Begriffen, Beziehungen und Modellen von Welt: Wir werfen einen Blick in Wissens- und Entwicklungspsychologie und entdecken Möglichkeiten von Ordnungssystemen. Wofür und für wen systematisieren wir? Und wie kann die Systematik zu einer Art Wörterbuch zwischen kindlichem, kulturellen und bibliothekarischem Ordnungssystem werden?
2. Teil (nachmittags): Von Bildern und Räumen: Wie können Symbole, Farben und andere Bilder in einer Systematik lernförderlich eingesetzt werden? Wie wird aus der Bibliothek eine gestaltete Lernumgebung? Lerntheorien und Wissenspsychologie bilden den Hintergrund für Experimente mit „Pip und Posy“, grünen Regalen und Kisten am Fenster.
Wir empfehlen, dass Sie Workshop B3 in der Nachmittagsschiene wählen, wenn Sie diesen Workshop besuchen.

A4 Angelika Holderried Schulbibliothek, Selbstlernzentrum, Lernlandschaft: Beispiele und Tipps zu Einrichtung und Betrieb

Ein Selbstlernzentrum oder eine Bibliothek mit schulbezogenen Medien braucht heute jede Schule. Doch wie muss der Raum gestaltet sein, dass sich Schüler und Lehrer dort gerne aufhalten und all das vorfinden, was sie für Unterrichtsvorbereitung, Hausaufgaben, Projekte und das Lernen auf Klausuren benötigen? Beispiele für Medienlandschaften in Schulen werden vorgestellt und Tipps für den Aufbau eines passgenauen Medienbestandes vermittelt. Wie kann man die Bibliothek lebendig halten und ins Schulleben integrieren? Hierzu gibt es viele, leicht umsetzbare Anregungen.

A5 Dorothee Hoffmann Effizientes Schulbuchmanagement mit Cristal Der Schulbuchspezialist LDE hat das Programm Cristal entwickelt, mit dem Schulen die Ausleihen der Lernmittel an die Schüler optimal organisieren können. Bei unserer Präsentation können Sie sich selbst von der Effizienz und Einfachheit des Programms überzeugen.
A6 Yan Feuge und Kerstin Florkiw Vielfältige Familienformen und Lebensweisen – Medienkoffer für Grundschulen In diesem Workshop wird der „Medienkoffer für die Grundschule – Vielfältige Familienformen und Lebensweisen“ und die Einsatzmöglichkeiten in der Schule vorgestellt. Es sind 22 Bilderbücher und ein Familienspiel im Koffer enthalten. Gemeinsam werden wir anhand der Bilderbücher Ideen entwickeln, wie Unterschiede in der sozialen und kulturellen Umwelt mit Kindern wertschätzend thematisiert werden können.
A7 Josephine Reußner Die Schulbibliothek als Partner in der Medienbildung Im Workshop werden Ihnen das Modell Lokale Netzwerke für ein Gutes Aufwachsen mit Medien vorgestellt, mit dem Sie Angebote zur Medienerziehung in der Bibliothek umsetzen können. Gemeinsam erarbeiten Sie verschiedene Wege der Zusammenarbeit im Netzwerk zur Medienerziehung mit Kindern, Jugendlichen und Familien und erhalten Tipps für Fördermöglichkeiten von lokalen Netzwerken.
A8 Sigrid Heinze-Osterwald Kluge und coole neue Kinderbücher Immer wieder spannend zu sehen, wie jedes Jahr neue und wichtige, schöne und interessante Kinderbücher erscheinen. In dieser Veranstaltung sehen wir die neuesten und allerneuesten Titel, die sich lohnen, und lernen sie kennen.
Sigrid Heinze-Osterwald, Kinderbuchhändlerin und Rezensentin, auch an Schulen unterwegs , bringt einen großen Stapel mit. Bilderbücher, Erstlesebücher, Sachbücher und Bücher für Kinder von 8 bis 12. Buchlisten dazu gibt es natürlich auch.
A9 Monika Ziemssen-Wiemann Unterricht in der Schulbibliothek Unterricht in der Schulbibliothek – aber wie?
Ausgehend von einem Praxisbeispiel sollen im Workshop neue Ansätze des Unterrichtens in und mit der Schulbibliothek diskutiert und erarbeitet werden. Ausgangspunkt ist die Frage, wie Unterricht in der Schulbibliothek gestaltet sein kann, um inklusiv, motivierend, kompetenzerweiternd und leseförderlich zu sein. Der Workshop geht von Beispielen aus Oberstufe und Berufsschule aus, die Grundgedanken lassen sich aber immer auf alle Schulformen übertragen.
A10 Manuela Hantschel Lebens(t)räume in der aktuellen Jugendliteratur. Angebote ab Klasse 6 Kinder und Jugendliche sind unterwegs zum Erwachsenwerden und gehen dabei verschiedene (Um) Wege. Protagonisten reisen mit und ohne Ziel, hauen ab, kommen an und suchen nach Antworten auf die großen Fragen. Im Buch treffen sich Leser und Protagonisten und suchen nach dem eigenen Platz im Leben.
Der Workshop betrachtet die aktuelle Jugendliteratur
unter dem Aspekt der unterschiedlichen Lebens(t)räume. Aus literaturpädagogischer Sicht werden Methoden für den Unterricht und für die außerschulische Leseförderung vorgestellt und kurz ausprobiert.
A11 Christina Rupprecht Arbeiten mit freien Bildungsmaterialien (OER) in Schule und Schulbibliotheken In diesem Workshop gehen wir auf grundlegende Fragestellungen zu freien Bildungsmaterialien (Open Educational Resources, OER) ein, stellen dabei konkrete Praxisbezüge her und möchten Sie einladen, selbst OER für Ihre eigene Arbeit zu nutzen und zu erstellen. Nach einer kurzen Einführung zum geltenden Urheberrecht, wird die Wirkweise freier Lizenzen (Creative Commons) vorgestellt. Wir werfen einen Blick auf freie Wissensprojekte wie die Wikipedia, sowie Hilfsmittel zur Erstellung und korrekten Lizenzierung von OER.
Wir empfehlen, dass Sie den Workshop B11 für den Nachmittag buchen, wenn Sie diesen Workshop besuchen.
Nachmittagsschiene B, 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr:
Nr. Referent/in Titel kurze Beschreibung der Veranstaltung
B1 Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehnke Schulbibliotheken lehren durch Spielen. Warum digitale Lese- und Medienbildung außerhalb des Klassenraums wirksamer ist Spielerische Zugänge statt Lese-Drill: Das Seminar untersucht die Digitalisierung von Leseerfahrungen und Lesekompetenzerwerb und zeigt auf, wie Schulbibliotheken dieser Herausforderung begegnen. Die SeminarteilnehmerInnen lernen, was warum spielerisch besser geht und wie sich Schulbibliotheken und Schulen hierbei gut ergänzen können.
B2 Tina Kemnitz Die Kunst der kurzweiligen Buchpräsentation – Rhetorik für Literaturvermittler (Doppelworkshop) Fortsetzung von Seminar A2.
B3 Charlotte von Bausznern Von Märchenkisten, Krimi-Regalen und anderen sinnvollen Verwandtschaften

Zweiter Teil des Seminars A3.

B4 Dorothee Hoffmann Ein innovatives Schülerfirmenkonzept zur Unterstützung Ihrer Bibliothek

Die Buchhandlung LDE bietet sich Schülerfirmen als Kooperationspartner an und begleitet sie dabei, wirtschaftliches Handeln zu erlernen. Die Schüler verkaufen Bücher an Mitschüler oder Lehrer und erhalten auf den erzielten Umsatz eine Provision. diese Provision kann wiederum in sinnvolle Projekte investiert werden, zum Beispiel in die Bibliotheksausstattung!

B5 Sigrid Heinze-Osterwald Juwelen der aktuellen Jugendliteratur Bücher für Kinder ab 12 und Jugendliche (zunehmend auch all age Titel) bilden in Thematik und Sprache unsere Zeit ab. Die wichtigsten, ergreifendsten, schönsten und spannendsten werden hier vorgestellt.
Von Sigrid Heinze-Osterwald, Kinderbuchhändlerin, Rezensentin und Leseclubbetreiberin. Und passionierte Jugendbuchleserin.
B6 Manuela Hantschel Geschichten suchen einen (Erst)Leser. Literatur für Grundschule Klassen, 1-4, Deutsch als Zweitsprache Lesenlernen ist für viele Kinder Schwerstarbeit. Kinder brauchen die Erfahrung, dass das Lesen nicht nur von Schwierigkeiten, sondern auch von Erfolgsgefühlen begleitet wird.
Wie gelingt erstes Lesen mit Erstlesereihen?
Welche Möglichkeiten des Spracherwerbs bieten die verschieden Reihen? Welches Potential bieten die Bücher für den Zweitspracherwerb und für die Leselust?

Es werden literaturpädagogische Vermittlungsmethoden für den Unterricht und für die außerschulische Leseförderung vorgestellt und kurz ausprobiert.

B7 Sandra Junghardt Fördermöglichkeiten in Brandenburg Workshop von der Plattform Kulturelle Bildung zum thema Förderung von Schulbibliotheken
B8 Lisa Eineter Geschichtenlabor in der Schulbibliothek – der ideale Ort für lebendige Sprachbildung! Es brodelt im Geschichtenlabor! Ob brüllend, flüsternd, fluchend, jubelnd, piepsend, lachend, rappend oder schnatternd: Wir geben Räume, um Geschichten zum Leben zu erwecken, und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Wie nebenbei werden dabei Kenntnisse über literarische Texte und die Struktur einer Geschichte vermittelt, Sprachanlässe geschaffen und Schreibprozesse kreativ gestaltet. Wir zeigen den Workshop-teilnehmenden am Beispiel des Moduls „Geschichten würfeln“ aus unserem Programm Geschichtenlabor, wie sich Komponenten und Strukturen einer Geschichte interessant, inspirierend und kreativ erarbeiten lassen. Dem Ideenreichtum sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dabei vermitteln wir auch Vorschläge zur Integration unseres Sprachbildungsangebots in die Betreuung der Schulbibliothek.
B9 Jörn-Peter Roloff offener Austausch für Schulleitungen. Wie externe Mitarbeiter*innen integriert werden können Freie Träger, Honorarverträge, BONUS, PKB: Viele Schulbibliotheken werden von externen Mitarbeiter*innen betreut. Das führt im Alltag zu Konflikten und Reibungen mit dem Kollegium. Wie können wir mit dieser Situation umgehen? Der Austausch richtet sich an Mitglieder der Schulleitungen, ist aber für alle Interessierten offen.
B10 Simone Frübing Erfahrungsaustausch Erfahrungsaustausch von Landesverbänden und Regionalen Verbünden zur Unterstützung von Schulbibliotheken
B11 Christina Rupprecht Arbeiten mit freien Bildungsmaterialien (OER) in Schule und Schulbibliotheken Aufbauend auf Workshop A11 nehmen wir uns im ersten Teil des Workshops Zeit, um ausgewählten Angebote und Hilfsmitteln zur Nutzung und Erstellung freier Bildungsmaterialien praktisch zu testen. Im Anschluss möchten wir uns mit allen Teilnehmenden darüber austauschen, wie sich Schulbibliotheken als Orte der digitalen Wissensvermittlung etablieren können und welche Rolle freie Bildungsmaterialien dabei spielen werden.Dieser Workshop ist die Fortführung des Workshops A11 am Vormittag.
Barcamps

Barcamps sind spontane Zusammenkünfte bei Konferenzen, in denen informell diskutiert werden kann und neue Perspektiven eröffnet werden. Sie können bereits bei der Anmeldung ein Thema vorschlagen, oder am Tag der Konferenz selbst.
Derzeit befindet sich das genaue Programm noch im Aufbau. Wir werden die Liste der Barcamps so bald wie möglich auf dieser Seite veröffentlichen. Wenn Sie unseren Newsletterabonnieren, bekommen Sie die Information zuerst!
bisher vorgeschlagene Themen:

Kooperationspartner-Speeddating Hier finden sich Menschen aus Schulen, Bibliotheken, Vereinen, Firmen und Institutionen zusammen, die viele Ideen haben und sich gegenseitig Unterstützung bei der Umsetzung geben wollen.

Referentinnen und Referenten

Derzeit befindet sich das genaue Programm noch im Aufbau. Wir werden die Liste der Referentinnen und Referenten so bald wie möglich auf dieser Seite veröffentlichen. Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, bekommen Sie die Information zuerst!


Gäste auf dem Markt der Möglichkeiten
Berliner Büchertisch

Der Berliner Büchertisch ist ein gemeinnütziges Gemeinschaftsprojekt, das sich um die Verteilung von Büchern kümmert. Der Büchertisch ist seit vielen Jahren Partner der AGSBB.

Brockhaus NE GmbH

Seit über 200 Jahren steht die Marke Brockhaus für Wissen und Bildung. Die Brockhaus Enzyklopädie ist heute mit mehr als 300.000 Stichwörtern und erklärten Begriffen der umfassendste fachlich betreute lexikalische Bestand im deutschsprachigen Raum. Und eröffnet insbesondere Lehrkräften wie Schülerinnen und Schülern eine unverzichtbare, zuverlässige und aktuelle Quelle des Wissens, die so im Internet nicht frei verfügbar ist. Alle Informationen sind zu 100% zitierfähig und rechtssicher im Rahmen der schulischen Verwendung – und somit bestens geeignet zur Vorbereitung von Referaten, Präsentationen oder wissenschaftlichen Arbeiten. Mehr Infos finden Sie unter www.brockhaus.de/enzyklopädie

Cox Verlag

Mit der zweisprachigen (dt./engl.) Kinderbuchreihe Emmi Cox, Gewürzdetektivin/ Emmi Cox, Spice Detective bietet der Cox Verlag ein bislang einzigartiges Buchkonzept für wissbegierige Leser ab 8 Jahren. Neben einer Abenteuergeschichte enthalten die Emmi-Cox-Bücher viele vertiefende Informationen und sind somit für den (fächerübergreifenden) Unterricht geeignet. Infos unter www.coxverlag.de

ekz Bibliotheksservice GmbH

Bibliotheksmöbel, Medien, Bücher, Bibliothekstechnik und Beratung – die ekz bietet alles für (Schul-)Bibliotheken.

LDE

LDE arbeitet mit Schulen in ganz Deutschland zusammen und entwickelt maßgeschneiderte Angebote rund um das Thema Schulbuch und Schulbuchverwaltung.

LeseNetz Marzahn-Hellersdorf

Das LeseNetz Marzahn-Hellersdorf ist ein loses Bündnis aus Privatpersonen und Institutionen, die das Lesen im Bezirk fördern wollen. Auf der Webseite leseorte-mh.berlinbündelt das LeseNetz Veranstaltungen zum Lesen und verzeichnet die Orte im Bezirk, an denen gelesen wird oder besonders gut gelesen werden kann. Das LeseNetz organisiert die jährlich stattfindenden Lesetage Marzahn-Hellersdorf und das Sommerlesefest des Bezirks.

MÜLLER UND STEIN Software

Hersteller der in Schulen weit verbreiteten Bibliothekssoftware Perpustakaan.

RabenStück Verlag

RabenStück Verlag steht mit seinen Medien- und Informationsdienstleistungen von der Bundeshauptstadt aus allen zur Verfügung, die ihr Wissen, ihre Erkenntnisse und Erfahrungen im Interesse eines partizipativen, selbstbewussten und -bestimmten Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen mit anderen teilen wollen, denn ‚Bildung baut Brücken!‘ Für Schulen produziert RabenStück ‚maßgeschneiderte‘ Lehrmaterialien (beispielsweise für das selbstorganisierte Arbeiten im ‚Lernbüro‘) und mit den Schüler/inne/n und Lehrer/inne/n gemeinsam entwickelte ‚Logbücher‘ als gut handhabbares Instrument für selbstständige Schülertätigkeit, Terminplaner und Hausaufgabenheft sowie als Kontaktmöglichkeit zwischen Lehrenden, Lernenden und Eltern. RabenStück Verlag ist Mitglied in der AGSBB und unterstützt seit Jahren die Schulbibliothek der Kolibri-Grundschule.

 

Schul- und Kinderbuchverlag Retorika

Der Verlag RETORIKA ist auf die Lehrwerke für Russisch als Mutter- und Fremdsprache spezialisiert. Zum Programm des Verlages Retorika gehören auch bilinguale Kinderbücher und mehrsprachige Lernmaterialien.

Wortlaut Sprachwerkstatt UG

wortlaut Sprachwerkstatt UG ist ein Sozialunternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Sprachbildung, kreatives Erzählen und Leseförderung mithilfe innovativer Ideen und Produkte voranzutreiben. Dafür entwickeln wir didaktische Bücherkisten zur Sprach- und Leseförderung. Außerdem setzen wir diverse Projekte mit Erwachsenen, Kindern und Schüler_innen inkl. Geflüchteter und Migrierter um. Wir sind an unterschiedlichen Lernorten wie Schulen, Kitas oder Flüchtlingsunterkünften tätig.


Anmelden

Für die Gestaltung einiger Seminare ist für die Referent*innen relevant, welcher Schulform Sie angehören, was Ihre Funktion ist, und aus welchem Bundesland Sie kommen. Diese Daten geben wir, wo relevant, weiter. Weitere Daten verbleiben ausschließlich bei der AGSBB e.V. Sie können der Weitergabe Ihrer Daten darüberhinaus im Kontaktformular komplett widersprechen.

Sollten mit dem Kontaktformular Schwierigkeiten auftreten, melden Sie sich gerne per Mail an scheibleger [at] agsbb.de!

Nach dem erfolgreichen Versenden dieses Formulars erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail mit Ihren gebuchten Seminaren. Die Anmeldung ist verbindlich. Folgende Preise gelten für die Anmeldung zum Schulbibliothekstag:

  • Early Bird bis 16.4.:
    • Mitglieder der AGSBB e.V.: 25€
    • Regeltarif: 30€
  • Ab 17.4.:
    • Mitglieder der AGSBB e.V.: 30€
    • Regeltarif: 35€

Sollten technische Probleme bei der Anmeldung auftreten, schreiben Sie uns bitte an vorstand [at] agsbb.de.

Ihre Anmeldedaten: